Journalismus

Wir sind „Wissenschaftsjournalisten des Jahres“

Wir sind „Wissenschaftsjournalisten des Jahres“

„Was Christian Schwägerl und Tanja Krämer da mit RiffReporter auf die Beine gestellt haben, sucht ihresgleichen: eine Genossenschaft mit Plattform für Wissenschaftsjournalisten. Damit sie sich vernetzen, neue Projekte zusammen initiieren, dazu Beratung und Startup-Unterstützung. Über allem steht der wissenschaftsjournalistische Impetus, den evidenzbasierten Kern von Journalismus in den Vordergrund zu rücken – in Zeiten, in denen das Postfaktische wichtiger zu werden droht.“

RiffReporter als „nachhaltige Innovation im Journalismus“ ausgezeichnet

RiffReporter als „nachhaltige Innovation im Journalismus“ ausgezeichnet

RiffReporter – die Genossenschaft für freien Journalismus hat den erstmals vergebenen #NETZWENDE-Award erhalten. Der Medienpreis prämiert nachhaltige Innovationen im Journalismus, anlässlich des VOCER Innovation Days im Verlagshaus des SPIEGEL. RiffReporter ist damit der erste Preisträger des #NETZWENDE-Awards. Die Auszeichnung ist eine Initiative von VOCER in Kooperation mit dem SPIEGEL, der August- Schwingenstein-Stiftung, der Rudolf-Augstein-Stiftung und ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Ein mediales Ökosystem

Ein mediales Ökosystem

RiffReporter ist ein journalistisches Korallenriff, das gerade zu wachsen beginnt. Im “Riff” berichten professionelle Journalistinnen und Journalisten über Entwicklungen in Wissenschaft, Gesellschaft, Umwelt und Technologie. Bei RiffReporter bekommen Sie guten, unabhängigen, freien Journalismus direkt vom Erzeuger. Als Leser ermöglichen Sie ganz unmittelbar neue Recherchen und Beiträge zu Themen, die Ihnen wichtig sind.

Masterclass #2 läuft – mit großartigen Mentoren

Masterclass #2 läuft – mit großartigen Mentoren

Die Masterclass „Wissenschaftsjournalismus“, die ich für die Robert-Bosch-Stiftung und das Reporter-Forum leite, ist in eine neue Runde gegangen. Im Mai trafen sich 30 Bewerber zu einem zweitägigen Weiterbildungsworkshop mit wunderbaren Dozenten, darunter GEO-Chefredakteur Christoph Kucklick, der stellvertretende Chefredakteur der Mittelbayerischen Zeitung, Holger Schellkopf, die VR-Experten Sven Häberlein und Nico Nonne, Gamejournalist Marcus Bösch, vragments-Mitgründer Stephan Gensch, Filmemacherin Kerstin Hoppenhaus, 360-Grad-Expertin Susanne Dickel, Tom Duscher von der Muthenius Kunsthochschule, Datenjournalistin Christina Elmer von Spiegel Online, Tobias Hellweg vom Spiegel Tech Lab. Im Juli kamen die zehn Finalisten, deren Projekte finanziell gefördert werden, zu einem weiteren Workshop zusammen. Die Mentoren Mercedes Riederer (Chefredaktion Bayerischer Rundfunk, frühere Leiterin der Deutschen Journalistenschule), Heike Gfrereis (Direktorin der Museen in Marbach), Dietrich Brüggemann (Regisseur), Ariel Hauptmeier (Mitgründer des Reporter-Forums und Textchef bei Correctiv) sowie Stephan Gensch (vragments), Marcus Bösch (Good Evil) und Simon Sticker (Bombay Flying Club) halfen, die Projekte weiterzuentwickeln. Anschließend fuhr die Masterclass gemeinsam zum European Open Science Forum in Manchester. Bis Frühjahr 2017 sollen die Projekte fertig sein.

Neue Masterclass von Bosch-Stiftung und Reporter-Forum

Neue Masterclass von Bosch-
Stiftung und Reporter-Forum

Ich freue mich darauf, nach den tollen Ergebnissen der Masterclass 2014/15 und einer inspirierenden Zusammenarbeit mit den zehn Stipendiaten auch die Masterclass 2016/17 von Robert Bosch Stiftung und Reporter-Forum e.V. zu leiten. Die Masterclass ist ein Experimentierlabor für innovativen Journalismus. Denn mit der gesamten Medienbranche steckt auch der Wissenschaftsjournalismus im Umbruch. Die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten ändert sich ebenso wie Lesegewohnheiten, alternative Erlösmodelle werden gesucht, der Innovationsdruck ist groß. Damit entstehen auch neue Chancen: es gibt digitale Werkzeuge und Umsetzungsformen, die es ermöglichen, Journalismus lebendiger, anschaulicher und lesernäher zu praktizieren. Dazu soll die Masterclass beitragen.

1. Masterclass„Wissenschaftsjournalismus“

1. Masterclass
„Wissenschaftsjournalismus“

Mit der gesamten Medienbranche steckt auch der Wissenschaftsjournalismus im Umbruch. Oft wird aber ausgerechnet in diesem Gebiet, das eigentlich vom Neuen handelt, über Innovationsstau und mangelnde Experimentierfreudigkeit geklagt. Die Robert Bosch Stiftung möchte Wissenschaftsjournalisten dabei unterstützen, Projekte umzusetzen, die den Rahmen des bisher Üblichen verlassen. Das soll die Masterclass „Zukunft des Wissenschaftsjournalismus“ ermöglichen, die ich seit 2014 leite und die 2016 in eine neue Runde geht.

Menn oder Maschine?

Menn oder Maschine?

„Ob in Fabriken, Autos oder Kliniken: Intelligente Maschinen übernehmen längst menschliche Jobs. Sind sie schon besser als wir? Reporter Andreas Menn ging der Frage nach – im Duell mit den besten Robotern der Welt.“ (Wiwo) Ein Projekt im Rahmen der Masterclass „Zukunft des Wissenschaftsjournalismus“ von Robert-Bosch-Stiftung und Reporter-Forum.